Ein deutsches Kamerateam dreht im Jahr 2010 einen Film auf der bekannten Insel Cape Breton Island, Nova Scotia, Kanada und lernt hierbei viele deutschsprachige Auswanderer kennen. Einer hiervon ist Rolf Bouman, der vor 30 Jahren unter anderem das Landerschließungsunternehmen Canadian Pioneer Estates Ltd. in Kanada gegründet hat, sowie später ergänzend die Firma CANEC Land Developments Inc. Nachdem die Mitglieder des Kamerateams und Rolf Bouman in den Folgejahren zu guten Freunden werden und ebenfalls für ihre Familien in Cape Breton Land erwerben, ergibt sich oft die Möglichkeit, zusammen Cape Breton zu bereisen und hierbei viele Abenteuer zu erleben. Bei diesen gemeinsamen Reisen ist oft auch die Kamera dabei und man filmt vielerorts das tägliche Leben. Einen der vielen, sich hieraus ergebenden Filme, können Sie im Folgenden sehen. Es dreht sich diesmal um einen Abenteuer- und Naturfilm. Dieser Film hat nichts mit Rolf Boumans Landerschließungen zu tun, sondern nur mit Natur, Kultur, Flora und Fauna in Cape Breton. Da Rolf Bouman seit 30 Jahren auch begeisterter Indianerfreund und Tierfotograf ist, ergeben sich, durch 12 verschiedene Kanadaaufenthalte des deutschen Kamerateams, informative Filmreisen mit Flugzeug, Auto, Kanu, Motorschlitten und Quad. Hierbei nimmt Rolf oft auch seine Kinder mit, die natürlich alle auf Cape Breton aufgewachsen sind. Ebenso sind viele seiner Mitarbeiter beim Fotografieren und Filmen dabei, da sie die Begeisterung für Natur und Abenteuer auf Cape Breton Island teilen.

Da die Szenen dieses Filmes zu allen vier Jahreszeiten gedreht wurden, ergibt sich ein sehr interessantes und buntes Bild. Besonderen Fokus haben nicht nur die Landschafts- und Tierfotografien, sondern auch Rolfs indianische Kulturinitiativen. Seit vielen Jahren unterstützt er bedürftige Indianer in Zusammenarbeit mit verschiedensten Häuptlingen, kanadischen Regierungsebenen und dem deutschen Honorarkonsulat in Halifax.
(ca. 44 Min.)