Der deutsche Auswanderer Rolf Bouman lebt seit über 30 Jahren in der Atlantikprovinz Nova Scotia an der Ostküste Kanadas, im Süden von Cape Breton. Die Insel Cape Breton Island ist in Kanada sehr bekannt und wird von vielen Kanadiern und Auswanderern als das „Master Piece of Nova Scotia“ (das Meisterstück von Nova Scotia) bezeichnet. Und auch im Winter wird der Tourismus nun mehr und mehr auf Cape Breton Island gefördert, denn wir haben hier ja auch einiges zu bieten. Über 60 Hiking Trails laden zum Schneeschuhlaufen oder Ski-Langlauf ein, auch gibt es speziell präparierte Loipen für Ski-Langlauf. Wer lieber etwas schneller unterwegs ist, kann sich beim Abfahrtsski sportlich betätigen oder mit dem Motorschlitten in Nova Scotia auf über 3.500 km Strecke die Gegend erkunden und auch abgelegenere Gegenden besuchen. Nicht selten, bekommt man dabei auch schon mal einen Elch zu sehen.

Die trockenen und sonnenreichen Winter in der kanadischen Provinz Nova Scotia sind immer wieder ein Erlebnis für Rolf Bouman. Dieser Kurzfilm wurde an verschiedensten Stellen im Januar in Cape Breton aufgenommen und gibt ein gutes Bild von einigen möglichen Winteraktivitäten. Diese sind in Europa nicht alltäglich, für Rolf Bouman und seine Familie gehören Sie jedoch einfach zum Winter dazu. So fahren Groß und Klein hier mit Motorschlitten, Quads (mit und ohne Ketten), Kinder füttern zahme Hirsche in Rolf Bouman´s Wildtierpark und auch Schneeschuhlauf für Kinder wird kurz gezeigt. Am Ende eines erlebnisreichen Tages wird sich dann gemütlich am Kamin entspannt.