Rolf Bouman: Seine Tierfotografie

Wie alles für Rolf Bouman anfing

Die Eltern von Rolf Bouman haben vor vielen Jahren ein Grundstück auf Cape Breton Island (Nova Scotia) im Osten Kanadas gekauft um dort zunächst Ihre Urlaube zu verbringen und vor allem, um Kapital zu diversifizieren. So kam Rolf Bouman nach Cape Breton und entschied sich auszuwandern. Nachdem er dieses Ziel und diverse Hürden geschafft hatte, hat er sich einige Jahre lang in verschiedensten Tätigkeiten das nötige Kapital erarbeitet, um eine eigene Firma (Canadian Pioneer Estates Ltd.) zu gründen und Land zu erschließen. Er fing ziemlich früh damit an, Photos von den einzelnen Grundstücken zu machen und entdeckte so die Leidenschaft zur Photografie. Durch seine Arbeit hat er viele Gegenden von Cape Breton aufgesucht und konnte so die verschiedensten Landschaften in seinen Bildern festhalten und auch die Vorzüge der Grundstücke bildlich darstellen.

Die Tierfotografie

Darüber hinaus ist er bei den Grundstücksbesichtigungen immer wieder über die Vielfalt der Tierwelt „gestolpert“ und fing an, Tiere zu fotografieren. Angefangen hat es mit Weißwedelhirschen, die ein prächtiges Motiv abgeben. Über Bekannte wurde er auf eine regelrechte „Hirschwanderung“ aufmerksam gemacht, die jedes Jahr im Winter stattfindet, wenn die Hirsche über einen gefrorenen See zum Meer ziehen. Rolf Bouman hat so 30 und mehr Weißwedelhirsche (White tailed Deer) auf einmal fotografieren können. Ein wunderschönes und aufregendes Erlebnis.

Weißkopfseeadler

Auch der Weißkopfseeadler (Bald Eagle) ist ein ständiger Bewohner auf Cape Breton Island und praktisch überall zu sehen (manchmal allerdings muss man sehr genau hinschauen). Oftmals sieht man den weißen Kopf in den dunklen Tannen zuerst. Sehr oft schwebt er jedoch alleine durch die Lüfte und nutzt die Thermik mit Perfektion. Diesen großen Adler zu fotografieren erwies sich nicht immer als einfach, aber dies hat Rolf Bouman nicht davon abgeschreckt, diesem König der Lüfte näher zu kommen.

Elche im Nationalpark von Cape Breton

Die Highlands Cape Bretons sind wunderschön und einzigartig. Überall sieht man dort sogar Verkehrsschilder, die auf Elche hinweisen. Da so ein Elch nicht gerade „klein“ ist, sind seine Spuren im Wald auch deutlich erkennbar. Mit etwas Geschick und Ruhe hat Rolf Bouman diese mächtigen Tiere in vielen Situationen bildlich festhalten können.

So viel Bildmaterial

Irgendwann war die Bildersammlung so groß (Dank der Anfänge der digitalen Fotografie), so dass er auf die Idee kam, ein Buch mit Tierfotografien zu erstellen. Schon während der Zusammenstellung der Bilder für das Buch stand fest, dass ein Buch nicht ausreichen würde. So nannte er das erste Buch schon „Canadian Wildlife Series – Volume 1“. Dieses erste Buch fand großen Anklang bei Freuden, Bekannten und Kanadainteressenten und bald danach wurden Volume 2 und 3 erstellt und über den eigenen Verlag (Ad)Venture Canada Publishing Inc. gedruckt.

Die digitale Version der Bücher können Sie unter http://www.rolfbouman-photo.com wie folgt anschauen:

http://www.rolfbouman-photo.com/photoedition1/index.html
http://www.rolfbouman-photo.com/photoedition2/index.html
http://www.rolfbouman-photo.com/photoedition3/index.html

Auch die örtliche Presse hat einen Bericht über die Tierfotografie von Rolf Bouman geschrieben. Der Artikel ist natürlich in englischer Sprache verfasst.

https://www.immobilien-kanada.de/wp-content/uploads/2017/04/inverness-oran-l.pdf

Ein weiteres Buch, welches eine andere Leidenschaft Rolf Boumans zeigt, ist der Indianerkunst gewidmet und zeigt eindrucksvolle Kunst der indianischen Ureinwohner Kanada´s. Das nach dem gleichnahmigen Projekt „Friends United“ benannte Buch, bzw. einen Teil der Künstler können Sie auf der Webseite von „Friends United“ anschauen.

2018-02-26T14:18:57+00:00 16. Februar 2018|Blogs/News|